Dauer des Hundetraining

Immer wieder sprechen mich Kunden darauf an: „… wie lange geht das Hundetraining? Kann meiner das in 4 Wochen?“
Tja… wenn da eine Antwort so einfach wäre. Jeder Hund ist individuell – genau wie jeder Mensch individuell ist. Bei dem einen Hund sitzt der Befehl nach 5 Wiederholungen, beim anderen benötige ich gefühlte 10.000 Wiederholungen.

Jeder Hund ist individuell

Das sollten Sie sich als Hundebesitzer wirklich bewusst machen. Viele Hunde lernen schnell, aber trotz allem funktioniert das nicht bei jedem Trainingsziel. Gerade der Alltagsgehorsam (bspw. der sichere Rückruf) ist für den Hund nicht so spannend und spaßig, wie ein Training mit dem Futterbeutel und er wird das gewünschte Verhalten vielleicht nicht ganz so schnell zeigen. Trotz allem kann man sagen, je konsequenter und öfter Sie mit Ihrem Hund arbeiten bzw. trainieren kannst, um so schneller wird es funktionieren.

Übungen in den Alltag einbauen

Jeder, der das Training in den Alltag einbaut, wird auch die Fortschritte bei seinem Vierbeiner sehen. Nehmen wir z. B. das Thema Leinenführigkeit. Bei jedem Spaziergang können Sie Sequenzen an der Leine einbauen und das Laufen an lockerer Leine mit Ihrem Hund üben. Dadurch wird die Bindung zum Hund gestärkt und er wird ohne Leine aufmerksamer auf Sie.

Hundetraining

Keine festen Zeiten

Für das Hundetraining sollten Sie keine festen Zeiten wählen – ein minutiös geplantes Training ist nicht nur für den Hund langweilig. Daher planen Sie lieber unterschiedliche Zeitpunkte und Dauer ein, damit Ihr Hund nicht nach der sonst üblichen Trainingszeit gedanklich „aussteigt“. Wenn Sie merken, dass die Konzentration bei Ihrem Hund nachlässt, lockern Sie das Training lieber zwischendurch z. B. durch ein Spiel auf.

Rückschlag?

Gerade in der ersten Zeit wird es immer wieder Tage geben an denen Sie denken, Ihr Hund hat alles verlernt – oder das Training hilft nicht mehr. Dabei vergessen wir oft, dass auch der Hund mal einen schlechten Tag hat. Oder er testet aus, wie ernst es Ihnen mit dem Befehl ist. Oder er fällt in alte Gewohnheiten zurück. Egal, was der Auslöser für diesen vermeintlichen Rückschritt ist, am nächsten Tag wird es sicher wieder funktionieren, wenn Sie ganz konsequent dran bleiben.

Lebenslanges Training

Im Prinzip ist das Hundetraining mit Ihrem Vierbeiner ein lebenslanger Prozess. Wenn der Hund den von Ihnen gewünschten Grundgehorsam erst einmal gelernt hat, wird es einfacher. Sie werden nicht mehr ganz so intensiv mit ihm arbeiten müssen. Aber es wird trotzdem auch immer wieder Phasen geben, in denen Sie wieder verstärkter trainieren müssen.

Dabei wünsche ich Ihnen viel Spaß und vor allem viel Erfolg!