Die Welt der „Tut-Nix“-e

Wer hat den Satz noch nicht gehört „mein Hund tut nix…“ – und im nächsten Moment kam dann der Hund ohne Leine angerannt? Und wie oft kam direkt danach der Satz „das hat er noch nie gemacht..“ – wenn der andere doch nicht so freundlich war? Das erste kommt leider immer noch viel zu häufig […]

Ruhe für den hyperaktiven Hund

Gerade bei Welpen und Junghunden gibt es viele hibbelige Hunde – sie sind unruhig, können sich nicht konzentrieren und lassen sich durch jede Kleinigkeit ablenken. Dass da die Befehle meistens nicht befolgt werden, wird durch das Alter entschuldigt.

Spaziergang – mal anders

Der Spaziergang ist für viele Hunde das Highlight des Tages. Die Aufregung ist groß und schon beim Verlassen des Hauses wird eifrig an der Leine gezogen. Die Nase ist meistens am Boden, um die Zeitung zu lesen – nebenbei markieren die Rüden munter drauf los.

Leckerlies in der Hundeerziehung

Bei Leckerlies spalten sich die Hundebesitzer in 2 Gruppen: die einen, die ständig mit Leckerlies den Hund belohnen und teilweise sogar die gesamte Futterration vom Hund erarbeiten lassen – die anderen, die komplett auf Leckerlies verzichten. Was ist jetzt die bessere Variante?

Hilfsmittel – nützlich oder Unsinn?

Hilfsmittel kommen in der Hundeerziehung immer öfter zum Einsatz. Viele Hundebesitzer fragen bei Problemen mit ihrem Vierbeiner in den sozialen Netzwerken nach Lösungen.

Wie findet man eine gute Hundepension?

Es kann immer wieder mal notwendig werden, dass der Hund für einen gewissen Zeitraum in einer Hundepension untergebracht werden muss (bspw. durch einen Krankenhausaufenthalt oder wenn man in Urlaub fliegt).

Dauer des Hundetraining

Immer wieder sprechen mich Kunden darauf an: „… wie lange geht das Hundetraining? Kann meiner das in 4 Wochen?“ Tja… wenn da eine Antwort so einfach wäre. Jeder Hund ist individuell – genau wie jeder Mensch individuell ist. Bei dem einen Hund sitzt der Befehl nach 5 Wiederholungen, beim anderen benötige ich gefühlte 10.000 Wiederholungen.

Warum Hundetrainerin?

Wenn ich zu Kunden komme und sie mir von ihren Problemen und Nöten mit dem Vierbeiner erzählen freue ich mich darauf, ihnen zu helfen. Helfen, dass sie wieder mehr Lebensqualität bekommen, dass sie ihren Hund überall mitnehmen können, dass sich die Situation mit dem Hund allgemein entspannt.