1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: „AGB“) gelten für alle Vertragsverhältnisse zwischen Petra Schillakowski, Mobile Hundeschule Speyer, Philippsburger Strasse 18, 67354 Römerberg (in der Folge „Hundeschule“) und ihren Kunden.

Die vorliegenden AGB gelten für alle zwischen den Parteien geschlossenen Verträge, auch wenn in diesen nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nicht, auch wenn die Hundeschule ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Individuelle Sondervereinbarungen gehen diesen AGB vor; dies gilt nicht für vorformulierte Vertragsbedingungen des Kunden.

2 Vertragsabschluss

Der Vertrag über die Teilnahme an einem Training wird schriftlich vor Ort getroffen, über ein Anmeldeformular oder mündlich abgeschlossen. Mit der Anmeldung ist der Vertrag für beide Seiten verbindlich.

Voraussetzung für die Teilnahme an einem Training, an einem Workshop, Intensivkurs, Event oder Ähnlichem ist die vollständige Bezahlung der Teilnahmegebühr.

3 Preise, Zahlungsziel und Verzug

Die ausgewiesenen Preise sind Endpreise inkl. Umsatzsteuer. Es gilt der Betrag, der jeweils zum Zeitpunkt der verbindlichen Anmeldung ausgewiesen ist. Die Teilnahmegebühren sind 7 Tage nach Vertragsschluss fällig.

Die Zahlungen haben per Überweisung zu erfolgen, wobei als Verwendungszweck der Name des Teilnehmers und die laufende Nummer der Zahlungsbenachrichtigung bzw. Rechnung anzugeben ist.

Im Falle des Verzugs werden sämtliche Verbindlichkeiten des Vertragspartners gegenüber der Hundeschule sofort fällig. Zudem ist die Hundeschule berechtigt, weitere Leistungen nicht oder nur gegen Vorkasse auszuführen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

4 Zahlungsverzug

Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, so ist die Hundeschule berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem von der Deutschen Bundesbank für den Zeitpunkt der Bestellung bekannt gegebenen Basiszinssatz p. a. zu fordern. Falls der Hundeschule ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist die Hundeschule berechtigt, diesen geltend zu machen.

5 Stornierungen

Der Kunde hat das Recht, jederzeit vom Vertrag zurückzutreten. Dies ist jedoch nur schriftlich, Textform genügt, möglich.

Die Hundeschule erhebt folgende Stornogebühren:

  • Stornierungen bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei;
  • 100 % der Teilnahmegebühr werden fällig, bei Stornierungen weniger als 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Die Hundeschule übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Rahmen des Trainings vermittelten Inhalte. Dem Kunden ist bewusst, dass die gelernten Methoden nur bei konsequenter Umsetzung, auch außerhalb der Trainingseinheiten, Erfolg haben können.

Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden sowie den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.

Jeder volljährige Hundehalter kann an den Angeboten der Hundeschule teilnehmen. Für den Fall, dass für einzelne Angebote bestimmte Zulassungsvoraussetzungen gelten, so muss der Kunde diese erfüllen.

Die Hundeschule behält sich das Recht vor, in dringenden Fällen oder wetterbedingt Trainingsstunden abzusagen. Dieser Unterricht wird nachgeholt oder nicht berechnet.

7 Schutzimpfungen und Krankheit

Der Kunde erklärt, dass der Hund über einen aktuellen Impfschutz (Tollwut, Staupe, Parvovirose, Hepatitis, Leptospirose und möglichst auch gegen Zwingerhusten) verfügt.

Der Kunde erklärt ferner, dass sein Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten ist.

Erkrankungen sowie ungewöhnliche Verhaltensauffälligkeiten (z. B. aggressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen und anderen Hunden) sind der Hundeschule rechtzeitig vor Trainingsbeginn mitzuteilen.

Die Hundeschule ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten von der Teilnahme am Training auszuschließen.

8 Tierhalterhaftpflicht

Der Kunde (Hundehalter) bleibt während des Unterrichts verantwortlicher Hundehalter und Tieraufseher im Sinne der §§ 833, 834 BGB.

Der Kunde muss für den teilnehmenden Hund eine gültige Haftpflichtversicherung vorzeigen. Der Kunde verpflichtet sich, die Haftung im Schadensfall persönlich zu übernehmen, für den Fall, dass ein Dritter für ihn an dem Kurs teilnimmt.

9 Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

Sofern es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher im Sinne des § 13 BGB handelt, gilt nachfolgende Widerrufsbelehrung:

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Petra Schillakowski
Mobile Hundeschule Speyer
Philippsburger Strasse 18
67354 Römerberg
Telefon: +49 (0) 6232 651741
E-Mail: info @ mobile-hundeschule-speyer.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu diesem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

10 Haftung

Die Teilnahme oder der Besuch jeglicher Veranstaltungen der Hundeschule erfolgt auf eigenes Risiko des Kunden.

Die Hundeschule übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die dem Kunden oder seinem Hund oder Begleitperson durch Anwendung der Übung, Eingreifen der Ausbilder, Freilauf der Hunde, Rangeleien von eigenen oder fremden Hunden, Nutzung von Geräten, infolge der Teilnahme entstehen.

Während des Trainings ist den Anweisungen durch die Hundeschule Folge zu leisten.

Für Schäden, die der Kunde durch Missachtung dieser AGB oder durch Missachtung der Anweisungen von der Hundeschule verursacht, haftet ausschließlich der Kunde.

Das Krankheits- und Verletzungsrisiko während des Trainingszeitraumes trägt der Kunde.

Die Hundeschule, ihre Vertreter, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen haften, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausschließlich für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, es sei denn, es handelt sich um die schuldhafte Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten.

Die Haftung von der Hundeschule ist außer bei vorsätzlicher Vertragsverletzung auf den für die Hundeschule bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie eine gesetzlich vorgesehene zwingende Haftung bleiben von den vorgenannten Haftungsbeschränkungen unberührt.

11 Datenschutz

Die Hundeschule verpflichtet sich zur Einhaltung aller in der Bundesrepublik Deutschland geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der DSGVO und des BDSG.

Die Hundeschule erhebt personenbezogene Daten des Kunden zum Zweck der Vertragsdurchführung, zur Erfüllung ihrer vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, außer es besteht eine gesetzliche Frist oder ist zur Vertragsdurchführung erforderlich. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind und soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Zudem hat der Kunde das Recht auf Datenübertragung, Löschung, Berichtigung, Einschränkung oder Sperrung der personenbezogenen Daten. Entsprechende Fragen und Anträge kann der Kunde direkt an die Hundeschule richten. Der Kunde hat zudem das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitungsprozesse von Hundeschule gegen datenschutzrechtliche Regelungen verstoßen.

Alle im Hundetraining überlassenen Dokumente und Aufzeichnungen gehören der Hundeschule und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung dupliziert und verbreitet werden.

12 Schlussbestimmungen

Gegenansprüche von der Hundeschule kann der Kunde nur aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Kunden unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist, es sei denn es handelt sich um Gewährleistungsansprüche. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

Ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung von der Hundeschule ist der Kunde nicht berechtigt, Forderungen aus der Vertragsbeziehung an Dritte abzutreten.

Der zwischen der Hundeschule und dem Kunden abgeschlossene Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sofern der Kunde entgegen seinen Angaben bei der Bestellung keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat oder nach Vertragsabschluss den Wohnsitz ins Ausland verlegt oder der Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis Speyer.

Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.